CBD Blüten Anwendung

Was sind CBD Blüten?

CBD Blüten sind allgemein ausgedrückt Blüten beziehungsweise Knospen der Hanfpflanze. Als CBD Blüten bezeichnet man in der Regel solche Blüten, die von THC-armen Nutzhanfpflanzen stammen und einen erhöhten CBD-Gehalt aufweisen. Zwar beinhalten auch die anderen Teile der Hanfpflanze CBD, allerdings ist die Konzentration in den Blüten bei weitem am höchsten. Für die meisten Produkte wird das CBD aus den Blüten extrahiert und gegebenenfalls mit anderen Produkten angereichert. CBD Blüten selbst sind aber das Grundprodukt, welches direkt von der Pflanze stammt und gegebenenfalls auch unbehandelt verwendet werden kann.

Die Einnahme von CBD Blüten findet in der Regel durch Inhalation statt. Dafür werden die Blüten zunächst zerkleinert und dann geraucht. Dies kann beispielsweise in Form von sogenannten CBD Zigaretten geschehen, aber auch mit Hilfe vieler anderer Hilfsmittel wie zum Beispiel Pfeifen…

Eine atemwegs schonende Inhalationsform ist das Rauchen von CBD Blüten mittels sogenannter Vaporizer (Verdampfer), bei denen die CBD Blüten wesentlich schonender erhitzt werden als beim Verbrennen. Durch diese Methode werden die Wirkstoffe der Blüten herausgelöst, ohne die festen Bestandteile zu verbrennen. Die Aufnahme des CBD durch Inhalation erfolgt über die Atemwege.

CBD verfügt, im Gegensatz zu THC, über eine blockende, wie auch hemmende Wirkung, ohne das psychisch spürbare Veränderungen oder Nebenwirkung auftreten. Damit ist gemeint, dass CBD keine Halluzinationen oder ähnliche Rauschzustände bewirken kann. Das letztere der erwähnten Cannabinoide ist das CBG. Dieses zählt ebenfalls zu den nicht-psychoaktiven Wirkstoffen der Cannabispflanze. Jedoch ist die Wirkung auf den menschlichen Körper und die der Psyche bislang noch nicht ausreichend erforscht, da der Fokus der Wissenschaft auf dem vielversprechenden CBD liegt. Soweit bekannt soll CBD entkrampfend auf die Muskulatur wirken. Auch bei Tieren ist es wirksam, z.B.  kann bei Katzen der Augendruck gesenkt werden…

Cannabidiol ist aber nicht nur als Hausmittel bekannt, sondern gilt in Fachkreisen als Geheimtipp und wird bei vielen verschiedenen Krankheiten und Therapien eingesetzt. Durch neue medizinische Auswertungen, internationale Studien und Expertisen-Wissen vieler Ärzte wird der Anwendungsbereich stetig erweitert. Wissenschaftliche und klinische Untersuchungen, zumeist aus den USA, zeigen ein Heilungs- oder Schmerzlinderungspotential bei Arthritis,Diabetes,Depression,Alkoholsucht,Schizophrenie,Epilepsie,chronische Schmerzen Migräne,Multiple Sklerose,Krebs uv. weitere Therapien…

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.